Laboratoire Biomatériaux et Bioingénierie

Das Labor „Biomaterialien und Bioengineering“ (UMR-S 1121) ist eine Forschungseinheit in Straßburg, die an das INSERM (Institut National pour la Santé et la Recherche Médicale – Das nationale Institut für Gesundheit und Gesundheitsforschung) und an die Universität Straßburg angeschlossen ist. 40 Personen beschäftigen sich an der Entwicklung von neuen Beschichtungen für die Biofunktionalisierung von Flächen und an der Konzeption von innovativen Implantaten. Das Labor ist für seinen Beitrag im Bereich Mehrschicht von Polyelektrolyte anerkannt, welcher ein vielfältiges Tool für die Beschichtung und die Funktionalisierung von quasi alle Arte von Flächen, vor allem Biomaterialien, darstellt. Das Labor ist auch sehr aktiv im Bereich Peptiden des Abwehrmechanismus des Wirtes und besonders in die Identifizierung von Mechanismen, die antimikrobielle Eigenschaften zu diesen Peptiden humanen Ursprunges verleihen. Ihre physiologischen Wirkungen wurden untersucht und sind vor kurzem für die Konzeption neuer Beschichtungen mit antimikrobiellen und antiinflammatorischen Eigenschaften genutzt. Manche biomimetischen Ansätze wurden auch entwickelt, zum Beispiel, bei der Nutzung von adhäsiven Beschichtungen, die aus Melanin und Katecholamine basierten Formen übernommen wurde. Das Labor arbeitet gemeinsam mit der Firma Protip Medical an der Entwicklung von neuen Kehlkopf-Implantaten. Die Weltpremiere Implantierung eines künstlichen Kehlkopfs wurde in 2013 von einen Team Mitglieder realisiert. Das Labor wurde während die vier letzten Jahren in eine Vielfalt von Forschungsnetze involviert, bzw. durch drei ANR-Stipendien und fünf europäische Projekten. Das UMR-S 1121 hat seit 2013 mehr als 150 Artikeln in hochrangigen Fachzeitschriften veröffentlicht und hat drei Patente angemeldet.

 

Mehr Informationen: http://www.u1121.inserm.fr

Adresse:
Inserm UMR 1121, Biomaterials and Bioengineering
Faculté de Médecine
11 rue Humann
67000 Strasbourg, France