Mehr als 100 Teilnehmer beim « Upper Rhine Health Tech Innovation Forum »

Das trinationale Forum „Upper Rhine Health Tech Innovation“ zog an den beiden Tagen, die am 15. und 16. Mai in der ECPM – European School of Chemistry, Polymers and Materials in Straßburg stattfanden, mehr als 100 Teilnehmer an.

Bildnachweis : Philippe Stirnweiss

 

Am Mittwoch, den 15. Mai, nach den Eröffnungsreden von Michel Deneken, Präsident der Universität Straßburg, und Sylvie Bégin-Colin, Direktorin des ECPM, wurde das MERCK Corporate Innovation Center von Sabin Carme, Senior Innovation Facilitator, dem Publikum vorgestellt. Drei lokale Start-ups hatten dann die Möglichkeit zu sprechen: Odimma, Poly-Dtech und Superbranche. Der erste Vormittag endete mit drei Konferenzen lokaler Forscher, unter ihnen unser Partner Philippe Lavalle von INSERM, der seine Forschung über innovative Biomaterialien zur Prävention nosokomialer Infektionen vorstellte. Der Nachmittag war dem Austausch zwischen den Teilnehmern und der Präsentation von Innovationsagenturen in der Region Grand Est gewidmet.

Eröffnung der Veranstaltung. Bildnachweis : Nicolas Busser

 

Am Donnerstag, den 16. Mai, wurde der Schwerpunkt auf den Interreg-Projekten NANOTRANSMED und SPIRITS gelegt, die Mitveranstalter der Veranstaltung sind und beide Innovationen in den Gesundheitstechnologien entwickeln. Nach den Vorträgen von Dr. Knut Möller – ITeM-Direktor, Universität Furtwangen und dem Duo Dr. Francis Megerlin und Dr. James C. Robinson von der University of Berkeley in Kalifornien, wurden die Interreg-Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt. Unser Partner Arnaud Scherberich vom Universitätsspital Basel erklärte den Teilnehmern die Forschung, die Ziele und die Follow-ups des Projekts NANOTRANSMED.

Präsentation von NANOTRANSMED mit Arnaud Scherberich. Bildnachweis : Philippe Stirnweiss

 

Das Podium wurde dann an die vom Organisationskomitee ausgewählten Referenten vergeben, die ihre Arbeit vor dem Mittagessen in „Kurzpräsentationen“ vorstellten.
Zum Abschluss der Veranstaltung fand eine Sitzung statt, die sich speziell auf die europäischen Finanzierungsmechanismen konzentrierte und von Biovalley France, dem Mitorganisator der Veranstaltung, Grand E-nov, und der Verwaltungsbehörde Interreg Oberrhein, vertreten durch Celia Janus, vorgestellt wurde.

Francis Perton, Doktorand NANOTRANSMED bei den IPCMS, stellt seine Arbeiten vor. Bildnachweis : Nicolas Busser

 

Mit der Teilnahme von mehr als 100 Personen an den beiden Tagen war die Veranstaltung ein Erfolg. Die NANOTRANSMED-Partner konnten das Projekt einer breiten Öffentlichkeit von Forschern und Industriellen vorstellen, und die Austauschzeiten ermöglichten Diskussionen rund um die sieben Poster, die auf dem NANOTRANSMED-Stand zu sehen waren und einige der Partnerlabore (IPCMS, ICS, INSERM, AMIR Freiburg) repräsentieren.

Dank einer effektiven Zusammenarbeit zwischen den Projekten NANOTRANSMED und SPIRITS, Biovalley France und dem ECPM war die Umsetzung dieser Veranstaltung ein großer Erfolg.

 

Bildnachweis : Philippe Stirnweiss

Mai 23, 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 3 =