Lexikon von Fachbegriffe

 

B

Biokompatibilität: Verträglichkeit mit einem lebenden Organismus.

Biomaterial: Material, das zur Interaktion mit biologischen Systemen entwickelt wurde, unabhängig davon, ob es Teil eines Diagnosegeräts oder eines Gewebe- oder Organersatzes oder eines funktionellen augmentativen (oder alternativen) Gerätes ist“ (Chester Conferences (United Kingdom), 1986 und 1991).

D

Dendron/Dendrimere: ein synthetisches Molekül in Form eines Baumes (Dendrimer) oder eines Zweiges (Dendron).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

E

Enzym: Protein mit katalytischen Eigenschaften, d.h. in der Lage, eine chemische Reaktion zu beschleunigen oder zu verlangsamen, ohne sich selbst zu verändern.

I

Implantat: Ein Element (Vorrichtung, die ein Medikament, eine Prothese, ein Organ oder transplantiertes Gewebe usw. enthält), das über einen längeren Zeitraum in den Körper eingeführt wird, um ein Organ zu ersetzen, eine Funktion zu ergänzen oder eine Krankheit zu behandeln. (Larousse)

 

In vivo/ex vivo: „In vivo“ bezieht sich auf chemische, physikalische Reaktionen oder Interventionen, die an Lebenswesen durchgeführt werden, entweder als Experiment oder Forschung, oder zu diagnostischen oder therapeutischen Zwecken. „Ex vivo“ bezieht sich auf Experimente, die an Zellen in Kultur oder an Organen, also gesammelten Geweben, durchgeführt werden. (Larousse)

M

Mesoporös: mit einer durchschnittlichen Porosität (Hohlräume / Poren eines Materials).

Multifunktionalisierte Oberfläche: Oberfläche, der mehrere Eigenschaften/Merkmale zugewiesen wurden.

N

Nanopartikel: Partikel im Nanobereich, d.h. etwa ein Milliardstel Meter, 1 nm = 10-9 m.

Neurodegenerative Erkrankung: Erkrankung, die eine Degeneration (Veränderung, Verlust von Funktionsmerkmalen) des Nervensystems verursacht.

Nosokomiale Infektion: Krankheit, die sich ein Patient während des Krankenhausaufenthaltes zuzieht.

P

Peptid: Polymer (Makromolekül mit Ketten), gebildet durch Aminosäuren, die durch Peptidbindungen miteinander verbunden sind.

Protein: biologisches Makromolekül, das in lebenden Zellen vorhanden ist.

S

 

Synthese: Herstellung einer chemischen Verbindung aus den Bestandteilen. (Larousse)

T

Theranostik: Kontraktion von „Therapie“ und „Diagnose“, das ist die Grundlage für die personalisierte Behandlung von Patienten.