Institut de Physique et de Chimie des Matériaux de Strasbourg

Das IPCMS (Institut de Physique et Chimie des Matériaux de Strasbourg – Das Institut für Physik und Materialchemie von Straßburg) wurde im 1987 gegründet und besteht aus fünf Forschungseinheiten im Physik und Chemie der kondensierten Materie. Heute wird dieses Institut als Forschungszentrum von nationaler und internationaler Bedeutung im Bereich Nanomaterialien und Nanowissenschaften anerkannt. Der fachübergreifende Charakter des IPCMS zeigt sich durch führende Aktivitäten im Magnetismus, Spin-Elektronik, extrem-schnelle Optik, Biomaterialien, ebenso wie in das Synthetisieren und die Charakterisierung von organischen, anorganischen oder hybriden funktionalen Materialien. Alle Größenordnungen werden berücksichtigt; vom isolierten Molekül bis zu auf Flächen organisierte Nano-Strukturen und von ein- oder zweidimensionalen Objekte bis zu Nanogeräten und zu Nanohybride. Damit diesen Studien realisiert werden können, verfügt das IPCMS über einer größeren Anzahl von Instrumente, die die Herstellung und Charakterisierung von Materialien von verschiedenen Größenordnungen ermöglichen. Theoretische Kompetenzen werden auch angewendet. Das IPCMS erhaltet französische Exzellenzstipendien wie LabEX NIE, EquipEX UNION und UTEM, die die anerkannte Position des Labors nachweist.

Das IPCMS befindet sich auf dem Cronenbourg Campus in Straßburg und ist an die nationalen Physik- und Chemie-Instituten des CNRS angeschlossen. Enge Beziehungen liegen mit nahen Chemie/Materialien Schulen (EPCM, Chemie Fakultät der Universität Straßburg) als auch mit der Physik-Engineering Schule „Telecom Physique“ vor. Heute beschäftigt das Institut 240 Mitarbeiter, davon ungefähr 80 Forscher und Dozenten und 60 ITA (Ingenieur, Techniker, Verwaltungspersonal).

 

Mehr Informationen: http://www.ipcms.unistra.fr/?lang=en

Adresse:
IPCMS
23 rue du Loess
BP 43, 67034, STRASBOURG Cedex 2, France