Ziele

 

Die Forscher des NANOTRANSMED-Konsortiums verfolgen einen „multifunktionalen“ Ansatz, der sich auf die Technologie der dendritischen Materialien bezieht. Dabei werden verbundene mehrwertige Makromoleküle – die Dendrimere – auf einen Träger aufgepfropft, um multifunktionalisierte Objekte oder Oberflächen zu schaffen. Diese dendritischen Moleküle können kontrolliert und iterativ synthetisiert werden und ihre Architektur kann modifiziert werden, um die Biokompatibilität, Bioeliminierung und Targeting zu optimieren.

Ziel der Forscher ist es daher, biokompatible und innovative Nano-Objekte (z.B. Umlaufsonden oder Implantatbeschichtungen) zu entwickeln, zu gestalten und zu verbessern, mit :

  • Spezifische Targeting-Möglichkeiten
  • Antibakterielle Eigenschaften
  • Erhöhte In-vivo-Stabilität
  • Furtivity-eigenschaften zur Flucht vor dem Immunsystem
  • Reduzierte Toxizität.

Die Ziele des Projekts im Hinblick auf die Verbesserung der Patientenversorgung durch Nanomedizin sind:

  • Eine frühzeitige, schnelle und zuverlässige Diagnose zu erstellen, indem die Zielgenauigkeit von Bildsonden verbessert wird, um verschiedene Krankheiten (Krebs, Entzündungen) so früh wie möglich effektiv zu diagnostizieren.
  • Durchführung einer personalisierten Behandlung durch die Entwicklung theranostischer Nanoobjekte, d.h. die in der Lage sind, eine gezielte Behandlung und die Nachbereitung der Therapie durch Bildgebung effektiv zu kombinieren,
  • Zur Bekämpfung von nosokomialen Infektionen, sehr häufig im Zusammenhang mit invasiven Eingriffen, die ein Medizinprodukt erfordern (Katheter, Sonden, HNO-Implantate, Gefäß-, Herz-….). Viele Implantate müssen über intelligente antibakterielle Oberflächen verfügen, um eine mikrobielle Besiedlung zu vermeiden.

Diese neuen Sonden und Implantatbeschichtungen werden am Ende des Projekts von den an diesem Projekt beteiligten präklinischen Spitälern Basel und Freiburg sowie von allen Unternehmen, Biotech- und Geräteherstellern im Bereich Diagnose und Therapie oder Implantologie (Ventile, Herzschrittmacher, Herzdefibrillatoren) direkt nutzbar sein.

Die Innovationen, die sich aus diesem multidisziplinären Konsortium und komplementären Expertise ergeben, werden es RMT ermöglichen, nationalen und internationalen wissenschaftlichen Einfluss auf dem Gebiet der Nanomedizin zu erlangen.

Kommunikations- und Verbreitungsmaßnahmen für das generierte Wissen und die entwickelten Innovationen sind geplant, um dazu beizutragen, den Wert des Projekts mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft, der Industrie und der Öffentlichkeit sowohl im Oberrheingebiet als auch auf europäischer und internationaler Ebene zu steigern.